Cava, Wermut, Wein, Sherry und Brandy, lauter gute Tropfen, die in Spanien produziert werden und für die das Land bekannt ist. Doch wie sieht es eigentlich mit Whisky aus? 

Nun, auf der iberoromanischen Halbinsel gibt es immerhin zwei Brennereien. Eine davon, die erste des Landes, die auch in Deutschland relativ präsent ist, nennt sich DYC.

Die Destillerie wurde 1958 von Nicomedes García (*1901 Valverde del Majano, Segovia- † 1989 Madrid) unter dem Motto „Was die anderen können, können wir auch“ gegründet und befindet sich in dem landschaftlich schottisch anmutenden Palazuelos de Eresma bei Segovia in Kastilien-León.

Das Dorf liegt mit seinen rund 5000 Einwohnern am Nordhang der Sierra de Guadarrama, 1079 m über dem Meeresspiegel. Hier entspringt der Fluss, der dem Örtchen seinen Namen verleiht: Eresma. Die Landschaft ist von kontinentalem Klima geprägt: Die langen Winter können sehr kalt werden, die Sommer hingegen heiß und trocken.
Vor knapp 60 Jahren wählte Nicomedes García genau diesen Ort für seine Destillerie und kaufte dafür die historische Dorfmühle aus dem 15. Jahrhundert, die von dem reinen Wasser des Flusses Eresma versorgt wird. Nur fünf Jahre später wurden bereits 90.000 Kisten Whisky verkauft, weitere drei Jahre später erweiterte man die Destillerie wegen der großen Nachfrage.

Zum aktuellen Sortiment von DYC: “DYC” und “DYC 8” sind die beiden Blended Versionen der Brennerei, die mit Gerstenmalz und Maisdestillaten gebrannt werden. Jeder Bestandteil dieser Whiskeysorte reift separat und wird später in der Destillerie mit den richtigen Anteilen perfekt vermischt. So schmeckt der golden-strohfarbene „DYC“ torfig und würzig aber im selben Moment auch sanft und sahnig. Das süßsäuerliche Aroma des bernsteinfarbenen, acht Jahre gereiften „DYC 8“ ist blumig anmutend aber zugleich würzig und rauchig und erinnert an Kräuterwiesen, Honig und Marzipan.
Die Malt Whiskys reifen bei “DYC” in Fässern, die bereits mit Bourbon befüllt waren. Zur Auswahl stehen zwei Sorten: Der „DYC Pure Malt“ und der „DYC Single Malt“. Der ausschließlich mit Gerstenmalz produzierte Pure Malt besticht mit einer intensiven Frucht- und Vanillenote und einem langen, komplexen Abgang. Der Single Malt ist der exklusivste Whisky der Brennerei und reift eine ganze Dekade in den ehemaligen Bourbon-Eichenfässern.
Die zweite spanische Whisky Destillerie, die viel später als „DYC“, nämlich 2001, gegründet wurde, befindet sich im östlichen Andalusien, in Padul, in der Provinz Granada, und nennt sich „Liber“.

„Liber“ brennt seine Malt Whiskys mit klarem Tauwasser der Sierra Nevada in zwei Destillierkolben, die von einem Handwerksmeister aus Albayzín, einem emblematischen Viertel der 13 km entfernten Stadt Granada, entwickelt und handgefertigt wurden. Nach dem Brennen in den Kolben wird der Whisky mindestens acht Jahre zum Reifen in Eichenfässern gelagert, die zuvor über 20 Jahre lang mit Sherry aus Jerez de la Frontera befüllt waren.

Das fertige Produkt nennt sich „Embrujo de Granada“ (dt. Granadas Zauber) und ist in verschiedenen Abfüllungen erhältlich. Da gäbe es beispielsweise die klassische Variante mit 70 cl, aber auch 20 cl und 5 cl sind erhältlich. Des Weiteren gibt es für Sammler eine Porzellanflaschen-Abfüllung, die an die traditionelle Porzellanherstellung Andalusiens anspielen soll. Und wer gleich eine ganze Menge dieses Tropfens zu Hause haben möchte, hat die Möglichkeit ein 4 Liter Fass des „granadinischen Zaubers“ zu erwerben.