Es stimmt, die Anzahl an Gin-Cocktails ist unüberschaubar und mag so manchen überfordern.

Falls Du gerade erst mit Deiner Reise durch die Welt der Gin-Cocktails angefangen hast, möchten wir Dir behilflich sein und unsere Favoriten empfehlen.

Classic Gin Martini

Beginnen wir mit dem wohl bekanntesten Gin-Cocktail - dem Martini. Man kann jeden anderen Drink in ein Martiniglas geben und ihn “Martini” nennen, aber für einen echten Martini braucht es Gin. Das Herrliche am Martini ist seine Einfachheit: Gin und trockener Wermut - gerührt oder geschüttelt, das steht jedem frei. Wir finden jedoch, dass er gerührt werden sollte. Der Vorteil ist, dass sich dadurch die Spirituosen gut verbinden und der Martini dabei klar bleibt, durch das Schütteln wird er nur milchig. Der Martini verdankt seine Bekanntheit übrigens auch James Bond. Der trinkt allerdings seinen Martini mit Vodka und nicht mit Gin.

Hier die Zutaten für einen klassischen Martini:

5cl Gin (London Dry Gin)
1cl weißer Wermut
1 Olive
Eiswürfel

Worüber sich jedoch Einigkeit herrscht: der Shortdrink sollte in einem edlen Glas (Martiniglas) serviert werden und die wenigen verwendeten Zutaten von bester Qualität sein.

Gin Fizz

Er ist und bleibt die perfekte Mischung für den Sommer. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts kannte man ihn als alkoholhaltige Limonade und kam als Aperitif zum Einsatz. 1862 bekam er zum ersten Mal einen Eintrag im wohl bekanntesten Buch für Bartender, dem “The Bartender’s Guide”.


Der Gin Fizz ist ein geschüttelter Sour und hat eine leicht bittere Note. Das Rezept wurde außerdem von der International Bartenders Association zu den „Unforgettables“ erkoren.

Hier die Zutaten:
5cl Gin
3 cl Zitronensaft (frisch gepresst)
2 cl Zuckersirup
10 cl gekühltes Soda
Eiswürfel
Eine Zitronenscheibe für die Dekoration


Der Negroni

Der ulitmative Aperitif vor einem Abendessen ist jedoch der Negroni. Gin, roter Wermut und Campari regen den Appetit an. Dieser Drink erfordert einen geübten Gaumen. Vielen ist er beim ersten Genuss zu bitter, doch je häufiger man ihn trinkt desto mehr entwickelt man einen Geschmack dafür. Irgendwann passt er einfach zu jedem Gericht und man möchte ihn nicht mehr missen.


Für einen Negroni benötigt man:

Zutaten
3 cl Dry Gin
3 cl Roter Wermut
3 cl Campari
1 Orangenzeste
Eiswürfel

Wir empfehlen zur Zubereitung ein Barmaß her zu nehmen, denn stimmt das Mischungsverhältnis nicht, wird der Drink schnell zu bitter.


Gin Basil Smash

Jörg Meyer, der Besitzer der Bar Lion in Hamburg ist der Erfinder dieses Drinks. Er verbreitete sich rasant über die sozialen Medien im Jahr 2008 und ist seitdem auf jeder Cocktailkarte in Deutschland zu finden. Der Basil Smash schmeckt einfach köstlich und der Basilikum verleiht ihm sein satte und markante grüne Farbe.

Für diesen erfrischenden Sommerdrink braucht es:

6cl Gin
10-15 Blätter Basilikum
2cl Zitronensaft
2cl Zuckersirup
Eiswürfel

Der frische Basilikum lässt gerade Gins mit einer pfeffrigen Note gut zur Geltung kommen. Probiert das mal aus. Wichtig ist auch, dass der Basilikum nur angedrückt und nicht zerpflückt wird, sonst hat man nur unschönen Matsch im Glas.


Singapore Sling

Der Singapore Sling ist einer jener Cocktails den jeder kennt und keiner weiß so recht, wie man ihn zubereitet. Das Originalrezept ist weitgehend unbekannt und viele Zutaten kamen hinzu oder wurden wieder abgezogen. Aber das macht nichts, wir lieben den Singapore Sling trotzdem.

Über diese Zutaten ist man sich im Großen und Ganzen einig: Gin, Zitrusfrüchte, Kirschlikör und Soda.

Von hier ausgehend, gibt es viele Variationen, mit Ananas, Grenadine, Bénedictine, Cointreau oder Sloe Gin. Am besten man sucht sich seine Lieblingsvariante selbst aus.

Wir empfehlen das Rezept des Raffle Hotels in Singapore, was wohl das ursprünglichste Rezept darstellt:

3 cl Gin
1,5 cl Cherry Brandy
0,75 cl Cointreau
0,75 cl DOM Bénédictine
1 cl Grenadine
12 cl Ananassaft
1,5 cl frischen Limettensaft
1 dash Angostura Bitter

Der Singapore Sling haben wir dem Umstand zu verdanken, dass im 20. Jahrhundert den Damen in Singapore Alkohol zu trinken verboten war. Um den öffentlichen Anstand zu wahren tranken die Damen Fruchtsäfte. Der Singapore Sling ist pink und fruchtig, er sieht aus wie ein Saft. Es ist nur zu gut verständlich, dass der Drink bald zum Hit wurde.